Thema: Stadionbau

Nach den – wenigstens von Austrianern – langjährigen Diskussionen und Spekulationen zum Thema Stadion ist diese Angelegenheit nun auch in die Öffentlichkeit gedrungen, was wir sehr begrüßen.

Wie nicht anders zu erwarten gibt es für dieses Projekt nicht nur Befürworter, was sowohl legitim wie nervtötend ist. Zum einem wäre hier die Gruppe der zukünftigen Anrainer zu erwähnen, die wie in Salzburg nicht anders zu erwarten schon mal als Prinzip dagegen sind. Man stelle sich den Lärm des täglichen Trainingsbetriebes vor – also bitte nur Barfuß trainieren und dem Trainer sei geraten, seine Anweisungen bitte auf eine große Tafel zu schreiben anstelle sie zu mündlich an die Spieler weiterzugeben. Zu allem Überfluss würde auch noch alle zwei Wochen! ein  Spielbetrieb hinzukommen …

Die zweite Gruppe wäre dann natürlich unsere Freunde der Zukerlwassermannschaft Unterstützer die Energiegeladen sowieso dagegen sind. Jene Gruppe, die nur allzu leicht vergisst das „ihr“ Stadion ebenfalls mit erheblichen Steuergeldern finanziert wurde – wir erwähnen an dieser Stelle nicht das ein Salzachstadion nur etwa 1/7tel von dem Bau kosten würde der in der Vorstadt kaum zu einem 4tel pro Match gefüllt werden kann.

Ein weiteres großes Argument gegen den Bau eines Stadions – auch wenn es auch für andere Salzburger Vereine genützt werden kann und auch würde – ist jenes, das die Stadt Salzburg doch schon ein Stadion hätte in dem die Austria doch spielen könnte.

Stimmt – könnte!

Hier wäre sicherlich noch mehr öffentliche, sprich Mediale Aufklärung nötig, bzw. wäre es den Verantwortlichen der Austria anzuraten, sich in diesem Punkt mehr einzubringen und hart dafür zu kämpfen das dies möglich sein kann…

Nicht weil wir das wollen – sondern um öffentlich klarzustellen das dies mit Garantie von RBS nicht erwünscht wäre!!!

Wir sollten klarstellen das von unserer Seite durchaus Wille wäre, dort zu spielen – natürlich nur, wenn RB / die Stadt Salzburg zu einem neutralem Stadion umbauen würde.

Weg mit der RB Werbung an den Wänden, RB Sitze raus, Graffiti weg, alles was auf RB hinweist!!!

Würde wohl ein Herr D.M. darauf eingehen und wegen der Austria sein Marketingkonzept aufgeben? Wir denken eher nicht und vertrauen auf das Anwaltsheer dieses Konzerns!

Was bleibt als Alternative?

Die Stadt hat in den letzten Jahrzehnten sukzessive Sportanlagen vernichtet, oder so neu gebaut, dass sie für ein Zuschauersegment wir es eben derzeit die Austria erwartet nicht mehr zu gebrauchen sind. Die SAK-Anlage (hat die Austria schon gespielt) hat ihr mögliches Fassungsvermögen beinahe gänzlich verloren. Union (ebenfalls Heimat der Austria) komplett weg, um nur die jüngsten Beispiele zu nennen.

Klar ist, dass die Austria stark von der neuen Anlage profitieren würde. Nur bitten wir, nicht zu übersehen, dass schon seit geraumer Zeit dafür gearbeitet wird, um auch erhebliche finanzielle Mittel bereit stellen zu können. So etwas hat es noch bei keinem Verein in Österreich gegeben, sofern nicht ein Großkonzern im Hintergrund steht.

Reduziert auf einen Punkt: in Salzburg und in der näheren Umgebung, gibt es keine Sportstädte die diesem Zuschauersegment auch nur annähernd entspricht. Und dieses Segment nach Wals zu verlagern ist totaler Irrsinn. Wirtschaftlich, logistisch, und hier ist der ligaübergreifende Spielbetrieb noch gar nicht mit gerechnet. Oder die immer währenden Berührungspunkte in der Vorbereitung oder beim täglichen Training. Ebenfalls noch nicht mit gerechnet der komplette Jungendbereich bis runter zu U7.
Fakt ist auch, dass noch viel Wasser die Salzach runter fließen und viel geredet werden wird ehe es zu einer Entscheidung kommt. Wir hoffen, dass es im Gegensatz zur Vergangenheit auf sachlicher Ebene bleibt.

Persönliche Interessen vertreten JA selbstverständlich, die andere Seite mit Halbwahrheiten und Denunzierungen zuschütten, SICHER NICHT!

Alles für die Austria

Forza Viola!