Matchbericht FC Kufstein – SV Austria Salzburg 3:3 (0:1)

12. Runde | FC Kufstein vs. SV Austria Salzburg 3:3 (0:1) | Kufstein Arena | 1.300 Fans

Es war ein verregneter Samstagnachmittag in Kufstein. Und es stand das Spiel Austria Salzburg gegen FC Kufstein auf dem Programm. Und wie immer ein großes Polizeiaufgebot.

Zu Beginn des Spiels war die Stimmung noch nicht so gut aber das änderte sich schlagartig als Marco Vujic in der 36 Minute durch einen traumhaft geschossenen Freistoß auf 0:1 für die Violetten stellte. Und so ging es auch in die Pause.

In der Pause veranstalteten die Violetten Fans auf Grund der 0:1 Pausenführung ein Freudenfeuer was dem Obmann des FC Kufstein nicht so gefiel, welcher sich auch dann sofort beim Schiedsrichter beschwerte.

Nach der Pause spielten die Violetten Kämpfer weiter auf das gegnerische Tor, aber als in der 62. Minute der Ausgleich fiel, hatten die Fans Angst wieder zu verlieren obwohl die Mannschaft kämpfte.

Die Stimmung war am Dampfen als sich dann auch plötzlich noch ein halbes Dutzend Wackerfans im Stadion einfanden.

Als der Tiroler Hartl die Gastgeber mit seinem zweiten Treffer gar in Führung brachte, rechneten einige schon wieder mit einer unglücklichen Auswärtsniederlage.

Doch Patrick Mayer erlöste die Fans in der 67. Minute mit dem Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt war die Stimmung dann wieder etwas besser. Doch nur 11 Minuten später brachte ein Doppelschlag in der 78. und in der 87. Minute vom Tiroler Treichl die Kufsteiner  abermals in Führung.

Die Violette Anhängerschaft hatte das Spiel schon aufgegeben, aber nicht Marco Vujic, welcher in der 88. Minute das 3:3 für die Violetten schoß. Da war die Freude bei den Fans nicht mehr zu unterdrücken.

Die Fans feierten die Mannschaft welche eine gute Leistung abgeliefert hat. Und nicht zu vergessen es war dies der erste Auswärtspunkt seit dem Anif Spiel im vergangenen Jahr.

Am Sonntag steht dann Wattens auf dem Spielplan.

FORZA VIOLA