B E R L I N 2015 – und jährlich grüßen die Wildauer Kickers

Die bewährte Lokation in Senzig war auch 2015 wieder Schauplatz des traditionellen 14. internationalen Fanclub-Turniers. Mit zwei Autos traten wir diesmal die Reise nach Berlin an. Der Plan zumindest eine von drei Kisten Stiegl-Bier oben heil und als ganzes als Gastgebergeschenk abzuliefern ist leider kläglich gescheitert. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Fahrt äußerst kurzweilig war.

Ja hier haben wir schon vieles erlebt, alles haben sie probiert um uns los zu werden, aber nein die Salzburger kommen immer wieder, und haben auch immer wieder neue Leute dabei. Ertränken in Alkohol, oder Regen hat die letzten Jahre nicht funktioniert, so versuchten sie es diesmal uns bei einer Affen-Hitze jenseits der 40 Grad zu grillen. Ha, lächerlich! Ist es kalt hier, oder sind wir das? Ihr solltet vielleicht nächstes Mal noch den Stoppel vom See herausziehen!

Für das Rahmenprogramm haben sich die Wildauer heuer etwas ganz spezielles einfallen lassen. So wurde ein kompletter Feuerwehrzug angefordert, um unser aller Leben zu sichern. Pikantes Detail zur Forgeschichte: Auf ein bedrohliches Knarren in den Bäumen dreht sich Tobi um und flucht in selbige Richtung:  Satz deppat es zwa Trotteln. Schleichts eich von de Bam oba, woits uns umbringa? Nojo, de „zwoa Deppat´n“ woa in Wirklichkeit nur der Wind und der Baum selbst war schon ziehmlich bedient. So musste im Umfeld der Platz von den Zelten geräumt und der Baum in unwegsamen Gelände geschnitten werden. Nach dem Showprogramm konnte man sich wieder den wesentlichen Dingen zuwenden, die da sind: Fussball, Freunde, Bier, Bier, Pyro, Bier, Essen, Bier, …

Sportlich gesehen kämpften wir wieder mit Erfolg gegen den letzten Platz. Wichtiger als die Platzierung war vielmehr, dass keiner gröbere Verletzungen davon getragen hat.

Die abschließende Party sprengte wieder alles dagewesene. Geile Stimmung bis jeder irgendwann völlig fertig ins (oder sollten wir sagen neben) Zelt vielen. Wie jedes Jahr schwingte beim Feuerwerk ein wenig Wehmut mit. Ist es doch immer ein Zeichen dass sich dieses Wochenende schön langsam dem Ende zu neigt. Aber die 365 Tage bis nächstes Jahr werden wir auch irgendwie rüberbringen. Und dann  – aber hallo – dann wir wiedersehen gefeiert! Und wie …