ALEX TRAPPL – unsere Nr. 30 – Mr. 1933

Tweet Tor: Alex Trappl | Nr. 30 & Mannschaftskapitän |  Zeitraum: 1933 Tage von 2006 – 2011 Es ist sehr schwer für uns die richtigen Worte zu finden. Zum einen wollen wir keine Staatstrauer ausrufen, wie wohl die Austria mit Alex Trappl einen Spieler der ersten Stunde verliert. Er brachte eine der der Art professionelle Einstellung in den Verein, wie es nur wenige Spieler im Amateurbereich vermögen, oder bereit sind zu bringen. Dass er nun seine aktive Laufbahn bei der Austria beendet unterstreicht neuerlich seine professionelle Einstellung und die hohen Ansprüche die er selbst an sich stellt. Aber bei aller...

Didi Emich und das harte Los des Trainers

Tweet Der richtige Trainer zu richtigen Zeit sagt der Austria also Lebe wohl. Der Zeitpunkt des Abschieds hat sich leider schon seit geraumer Zeit abgezeichnet. „Die Spieler sollten aus meinem Wahnsinn lernen und nicht dieselben Fehler machen“ ein Ausspruch von Emich höchstpersönlich der ihn wohl am treffendsten beschreibt. Der offizielle Grund für den Austritt bei der Austria: Trainer, Zivilberuf und Familie ließen sich kaum oder nur schwer vereinbaren, naja, Didi bleibt Didi, weshalb er sich selbst als Opfer sieht. Emich gestern bei der Pressekonferenz: „ Ich weiß, dass es von Seiten des Vereins keine Notwendigkeit war. Ich sehe...

78 Jahre Austria Sal...

Tweet Was soll man über einen Verein sagen der uns Jahr für Jahr soviel Emotionen, Freude und Spaß bereitet? Hier jetzt zurückzugehen bis ins Jahr 1933 wäre dann zuviel des guten. Jeder Austrianer kennt dieses Jahr in und Auswendig. Bemerkenswert das es der Austria auffallend oft gelang,...

Danke Alex

Tweet Alex Trappl beliebtester Amateurfußballer Österreichs, unglaublich und doch nicht weiter verwunderlich. Grund genug unserem (ehrenamtlichen) Fanclubmitglied ein paar Zeilen zu widmen und einmal darüber nachzudenken warum das so ist. Was treibt so viele violette Fans dazu, sich...

Ausschluss weil viol...

Tweet Ein unglaublicher Tag, ein unglaubliches Spiel, unglaubliche Stimmung. Mehr als ein Sieg, mehr als ein Regionalligamatch. Ausverkauft und mehr. Die Stimmung aufgeheizt wie die bengalischen Feuer im Sektor, Biergetränkt und in höchster Siegeserwartung. Wenn sich 2000 in die Festung...

Günter Praschak R...

Tweet Eines gleich vorne weg, nein wir haben ihn leider nicht selbst spielen gesehen. Auch auf der Trainerbank haben wir ihn nie erlebt. Auch als Funktionär hatten wir nie das Vergnügen mit ihm zusammen zu arbeiten. Das Glück ihn persönlich getroffen, oder gar gekannt zu haben, hatten Fans...