10. Int. FC-Kleinfeldturnier – 30 Jahre Wildauer Kickers

Erste Eindrücke über ein anstrengendes, aber nicht missen wollendes Wochenende | DANKE WILDAUER KICKERS | DANKE UNION BERLIN

Also das war wirklich ein tolles Wochenende. Selten so viele durchgeknallte Fußball-Fanaten auf einem Haufen gesehen. Und die Vermutung ein paar neue Freundschaften zu knüpfen haben sich vollends bestätigt. Von Steyr über Wacker Burghausen bis nach Schottland zu Celtic Glasgow, sie alle wissen wie man Feste feiert und Freundschaften pflegt. Zweifelsohne hinterließen sie einen bleibenden Eindruck. Und trotz der feuchtfröhlichen Tage und Nächte keine Ansätze von Unfreundlichkeiten, oder Szenen von herumlungernden und kotzenden Besoffenen wie man sie sonst aus Bierzelten kennt. Kurz um ein Fest wie es sicher jeder Veranstalter, wie auch jeder Besucher nur wünschen kann.

Danke Unioner!!!

Begonnen hat das Wochenende nach einer nächtlichen Anreise am Freitag mit einer persönlichen Führung durch das nahezu von Fans selbst gebaute Stadion von Union „Eisern“ Berlin. Die Einblicke über die Entstehung dieses Stadions sind so vielseitig, dass wir uns darüber in einem eigenen Beitrag befassen wollen. Einige Punkte wären auch auf uns übertragbar und beinhalten praktikable Lösungsansätze. Danach ging es in Eigenregie noch in die Stadt. Wenn man schon einmal da ist, dürfen das Brandenburger Tor und das Reichstagsgebäude natürlich nicht fehlen.

Bei diesem Turnier konnten wir auch mit der sportlichen Leistung zufrieden sein. Unter dem Namen Austria Salzburg antretend haben wir Stierwascher, Absolute, Sentinels and the incredible Tretti (Hansa Rostock) uns natürlich noch etwas mehr ins Zeug gelegt. Das sonst gesetzte Ziel nur nicht letzter zu werden war also bei weitem nicht genug. Eine top ten Platzierung wurde ins Auge gefasst.  Mit dem 12. Platz von 20 Mannschaften fanden wir uns im gesicherten Mittelfeld wieder, was für unsere Verhältnisse schon ganz ordentlich ist. Mit etwas mehr Spielglück (2 x Stange) hätten wir es auch die angepeilte Finalrunde schaffen können. Aber so reichte es in der Vorrunde nur für den 3. Gruppenplatz. In den verbleibenden Platzierungsspielen war die Luft offensichtlich draußen und der einstellige Tabellenplatz dahin. Die Reisestrapazen und die bis weit in die Nacht hineingehende Willkommensparty hatten dann doch ihre Spuren hinterlassen. Aber bei solchen Anlässen geht auf alle Fälle Party vor sportlichem Erfolg.

für Eingeweihte 😀

Womit alle gleichermaßen zu kämpfen hatten, waren die widrigen Wetterverhältnisse. Der nachgewiesene zweit kälteste  2. Juli seit der Wetteraufzeichnung machte es einem oftmals nicht gerade leicht die gute Laune aufrecht zu erhalten. Zwischen Kicken und „Mineralwasser“ trinken war man also mit Frieren beschäftigt. Und wie Füsse aussehen die knapp 48 Stunden in nassen Schuhen stecken wollt ihr besser gar nicht wissen. 48 Stunden? Ja es gab Duschen, welche in meinem speziellen Fall (Anm. Roli) genau die gleiche Temperatur hatte wie der FUCKING Regen vor der Tür! Also raus aus der Dusche und rein in die Schuhe die aufgrund des Sommerwetters nicht lange trocken blieben – genauso wie das restliche Gewand. Schaffte man es dennoch halbwegs trocken ins Partyzelt zu kommen, hat irgendein STWler (Anm. wir nennen jetzt keinen Namen, ER HAT LANGE HAARE) nichts besseres zu tun als einem einen halben Becher Bier über den Ärmel zu schütten. Trotz allem ließen die Teams aber nie ernsthaft schlechte Stimmung aufkommen. Geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid. Und ab einem gewissen Zeitpunkt kann dich nichts mehr erschüttern, selbst als sich kurzzeitig die Musik verabschiedete. Waren ja genug da, die da bereitwillig als Vertretung einsprangen. All time favorits:

JUST CAN`T GET ENOUGH, JUST CAN´T GET ENOUGH, …

EISERN UNION, EISERN UNION, …

PYROTECHNIK IST KEIN VERBRECHEN, …

Vielen Dank für die Einladung und die tolle Organisation. Wenn es der Turnierplan zulässt, würden wir uns sehr über eine neuerliche Einladung freuen.